Katholische Kirchgemeinde Pfyn

News

Pfarrblatt forumKirche


Pfarrblatt Nr. 9



Zum Marienmonat Mai

Auf dieser Glasmalerei, die in den Vatikanischen Museen steht, stellt uns Maria den Menschen und Gottessohn Jesus Christus vor.
Wenn wir im Marienmonat Mai die Gottesmutter Maria verehren, dann tun wir das auch, weil sie genau zu dieser Aufgabe Ja gesagt hat und uns darin ein Vorbild ist. Dafür danken wir Maria und wir loben sie. Dafür danken wir aber auch Gott, loben ihn und beten zu ihm:"Lass auch mich immer wieder den anderen Menschen Jesus Christus als Gottes- und Menschensohn vorstellen."
In diesem Bild ist Maria der Rahmen, der uns die Mitte besser verstehen lässt. Die Mitte dieses Bildes aber gehört Jesus. Das sol auchfür unser Leben gelten.
Maria präsentiert uns den Gottessohn und stellt sich hinter ihn. Vorbildlich.- Dafür verehren wir dich Maria!
Thomas Mauchle


Regionale Maimesse in Klingenzell

Am Dienstag, 8. Mai um 19.30 Uhr feiern wir mit Peter Bachmann die Heilige Messe in der Wallfahrtskirche Klingenzell.
Anschliessend ist gemütliches Beisammensein im Restaurant Linde in Dettighofen.


Christi Himmelfahrt

Wenn man mit dem Flugzeug die Wolkendecke durchstossen hat, sieht man nur noch einen endlos weiten Raum: keine Wolken mehr. Keine grossen Vögel. Schon gar keine Engel. Kann das der Himmel sein?
Reinhard Mey hat in einem berühmt gewordenen Lied die Sehnsucht beschrieben, die aufkommen kann, wenn man am Boden bleibt und einem startenden Flugzeug hinterher blickt: „Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein. Alle Ängste, alle Sorgen, sagt man, blieben darunter verborgen“.
Der Himmel, der physikalische Raum zwischen Erde und All, hat immer schon als Bild für das Unbeschreibliche, für all das, was wir hinter unseren eigenen Grenzen und Beschränkungen erhoffen, gedient.
Im Glaubensbekenntnis beten wir „aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes.“ Diese Worte beschreiben Christi-Himmelfahrt. Wir denken daran, dass Jesus nach all seinen Leiden, der Auferstehung und der nachösterlichen Begegnung mit Menschen nun an Gottes Seite und so Gott gleichgestellt ist.

Christi Himmelfahrt feiern wir als regionalen Gottesdienst am Donnerstag, 10. Mai um 10.00 Uhr in der Kirche Steckborn.

Daniela Scherrer


Fahrdienst für Gottesdienstbesuche:

Sonntag, 6. Mai, Marlis Stäheli
Tel. 052 747 14 77.


JUBLA Pfyn

Samstag, 28. April, Gruppenstunde
Samstag, 5. Mai, Gruppenstunde

Treffpunkt: Schulhausplatz Pfyn
Infos: Jana Wüthrich 079 360 51 95 oder
E-Mail: info@jublapfyn.ch
Mehr Infos: www.jublapfyn.ch


Taufe

Am 29. April 2018 wird Marlon Garin aus Pfyn, durch das Sakrament der Taufe in unsere christliche Gemeinschaft aufgenommen. Gottes Segen begleite und behüte Marlon und seine Eltern Isabelle Ammann und Marcel Garin auf ihrem gemeinsamen Weg.


Ausflug ins Sinnorama als Abschluss der Erstkommunionvorbereitung

Die Kinder durften im April ihre Erstkommunion feiern in den Pfarreien Pfyn und Homburg. Zur gemeinsamen Vorbereitung gehört auch der gemeinsame Ausflug ins Sinnorama nach Winterthur am 3. Mai.
Wir freuen uns auf eine erlebnisreiche Führung durch das Neue Testament. Wir dürfen mit allen Sinnen die Geschichte von Jesu miterleben, von der Geburt bis zum Tod und der Auferstehung.
Das Pfingstereignis bildet den Abschluss der spannenden Reise durch die biblischen Geschichten.
Thomas Mauchle wird uns begleiten.
Susanne Umbricht


Versöhnungsfeier mit den Firmandinnen und Firmanden
am Freitag, 4. Mai 2018

Nicht alles im Leben gelingt. Den anderen und mir nicht. Mit meinem Versagen bin ich nicht allein. Und Versagen ist ein Teil unseres Menschseins. "Nobody is perfect", heisst es ja. - Mein Versagen, meine Fehler oder meine Schuld gehören dazu und können doch mich und meine Beziehung belasten. Auch die Beziehung zu Gott.
Belastendes dürfen wir bekennen und benennen. Auch dann, wenn es nicht einfach ist. Bekennen und um Ent-Schuld-igung bitten. Diese Bitte um Entschuldigung bringen wir vor Gott und die Menschen.
"Ich verzeihe dir!" "S`isch wieder guet!" "Mir fanged neu aa!" - Das sagt Gott zu uns. Er sagt es, weil er uns gern hat und wir dürfen ihn als den Verzeihenden, den Barmherzigen erleben.
Unsere Firmandinnen und Firmanden haben sich entschieden, dass sie im Sakrament der Firmung den Heiligen Geist und so die Nähe Gottes empfangen und erleben wollen. Dieses gemeinsame Unterwegssein von Gott und den Firmanden darf versöhnt geschehen. Unbelastet. In Ordnung.
Das feiern die Firmandinnen und Firmanden in der Versöhnungsfeier. Dazu laden Susanne Umbricht und ich ganz herzlich ein, am Freitag, 4. Mai 2018 um 18.30 Uhr in der Kirche Pfyn.
Thomas Mauchle

Jugendtreff Elch Pfyn

Freitag, 04. Mai,  Oberstufe (19.30h - 22.30h)
Freitag, 11. Mai,
  Oberstufe (19.30h - 22.30h)

Treffpunkt: Elchkeller im kath. Pfarrhaus
Leitung: Stephanie Karrer,
Natel: 076 466 81 28
Mail: stephanie.karrer@gmx.ch


Firmreise nach Taizé

Die Firmanden sind mit ihrer Katechetin Susanne Umbricht und den Begleitern vom 10. bis 13. Mai auf der Reise nach Taizé. Wir wünschen ihnen eindrückliche und unvergessliche Tage und eine gute Rückkehr.
Am Sonntag, 10. Juni um 10.00 Uhr findet die Firmung in Pfyn statt mit Bischofsvikar Hanspeter Wasmer.

Unsere Firmandinnen und Firmanden 

Aus der Pfarrei Pfyn
Alessia Battaglia, Martina Jakobcin, Natalie Moser, Moana Tobler, Livio Vögeli.

Aus der Pfarrei Homburg
Marvin Herzog, Salome Meier.


Rückblick Erstkommunion 2018

Bei herrlichstem Wetter, genau passend zum Thema „Jesus unser Licht, unsere Sonne“, durften die fünf Erstkommunionkinder mit ihren Familien und der Pfarrgemeinde das Fest der Erstkommunion feiern. Sie hatten sich mit ihrer Katechetin Susanne Umbricht lange auf diesen Tag vorbereitet und sich sehr darauf gefreut. In ihren eigenen Fürbitten erklärten die Kinder für wen oder was sie „Licht“ sein wollen in dieser Welt. Priester Peter Bachmann wünschte den Kindern auch die Sonne und das Licht im Herzen, welche sie im Leben begleiten soll.
Zur Erinnerung an ihre Erstkommunion verzierten die Kinder eine eigene Erstkommunionkerze, welche sie auch in dunklen Zeiten anzünden können und eine kleine Weihwasserflasche. 
Anschliessend durften wir im Pärkli den Apéro halten und den Klängen der „Städtli-Musig“ zuhören.
Herzlichen Dank an alle, die bei diesem Fest mitgewirkt und mitgeholfen haben.
Text:  J. Forster         Foto: K. Umbricht


Unsere Kollekten:

29.04.2018: Kampagne "Chance Kirchenberufe"
06.05.2018: Für die Arbeit der Kirche in den Medien


Stelleninserat der
Katholische Kirchgemeinde St. Bartholomäus Pfyn

Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung, eine Haupt-Sakristanin / einen Haupt-Sakristan (ca. 15 %) in Pfyn.

Der Sakristan/die Sakristanin (auch Sigrist/in» oder «Mesmer/in» genannt) nimmt in der Kirche eine interessante und vielseitige Aufgabe wahr. Einen besonderen Dienst erfüllt der Sakristan/die Sakristanin bei Gottesdiensten, Festtagen und zahlreichen Anlässen der Pfarrei.

Ihre Aufgaben:

An 2-3 Wochenenden, Vorbereitung des Kirchenraums und was für den Gottesdienst notwendig ist. Während der Woche benötigen wir Ihren Einsatz hauptsächlich bei Werktagsgottesdiensten und Beerdigungen. Zu Ihren Aufgaben gehören auch der Blumenschmuck, Dekoration und die Wäsche.
Sie bekommen eine entsprechende Einführung in Ihre neue Aufgabe. Die Anstellung in den Sakristanendienst und die Entlöhnung erfolgen nach den Richtlinien der Röm.-Kath. Landeskirche Thurgau. Die Mitgliedschaft in der Röm.-Kath. Kirche wird vorausgesetzt.

Möchten Sie mehr wissen? Ich gebe Ihnen gerne Auskunft:

Thomas Mauchle, Gemeindeleiter ad interim, Kath. Pfarramt, Städtli 20, 8505 Pfyn
Tel. 079 324 48 68, thomas.mauchle@gmx.ch

mailto:thomas.mauchle@gmx.ch

Gerne würden wir Sie in einem Gespräch kennenlernen und uns mit Ihnen über Ihre zukünftige Aufgabe unterhalten. Melden Sie sich bitte bei Thomas Mauchle.